Der Trenchcoat: Ein Klassiker im Herbst, der niemals aus der Mode kommt

Comments (0) Allgemein

Trenchcoat

Zu den absoluten Klassikern in der Modewelt zählt der Trenchcoat. Der Mantel lässt sich perfekt zu jedem Outfit kombinieren. Egal ob sportlich oder elegant, der Trenchcoat rundet jedes Outfit ab.

Der Erfinder: Thomas Burberry

Als Erfinder des Trenchcoat gilt Thomas Burberry. Ende des 19. Jahrhunderts entwarf er diesen Mantel für die damalige britische Armee. In der Übersetzung bedeutet „Trench“ nämlich soviel wie Schützengraben.

Trechcoat

Der klassische Trenchcoat – ein mittellang bis halblanger beiger Mantel

Zum klassischen Trenchcoat, wie wir ihn heute kennen, zählt der mittellang bis halblanger Mantel mit Bindegürtel. Vorne besitzt der Trenchcoat eine Knöpfelleiste, die doppelreihig angeordnet ist. Das Material ist besonders wetterbeständig. Bei Frauen und auch Männern ist der Mantel vor allem durch seine lockere und bequeme Passform beliebt.

Farben und Stoffe

Die klassische Farbe ist zwar Beige, jedoch gibt es immer mehr Modelle auch in Schwarz oder Khaki. Besonders diese Trenchcoats wirken sehr edel und passen perfekt zum “Kleinen Schwarzen”. Zu dem gibt es auch immer mehr Mäntel in Veloursleder-Optik.

Der Trenchcoat im Herbst 2017

Wie viele Dinge in der Modewelt erlebt auch der Trenchcoat in diesem Herbst sein Revival. So sieht man den Trenchcoat heute etwa mit XXL-Schultern, sodass er stark an die 80er Jahre Mode erinnert. Der belgische Modedesigner Martin Margiela verpasste dem Mantel einen sexy Ausschnitt, wodurch sich so neue Stylingmöglichkeiten ergeben. Aber auch mit übergroßen Krägen, Ärmeln oder Kapuzen wurde modisch hin und her designt. So gibt es bereits Modell, die sich als hippes Kleid tragen lassen.

Kombination: Trenchcoat und Brille

☕️ break… #ootd #week31

Ein Beitrag geteilt von Marianne Theodorsen (@marianne_theodorsen) am

When tuesday Feels like monday

Ein Beitrag geteilt von JANKA POLLIANI (@polliani) am

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.