Faces behind Glasses #29: Jana

Comments (0) Interviews

Faces behind Glasses

Heute stellen wir euch die liebe Jana vor. Sie ist Master-Studentin an der Uni in Paderborn, liest für ihr Leben gerne und steckt ihre Nase natürlich auch mal in die neusten Trends hinein.

Ich heiße:

Jana-Kristin

Meine Freunde nennen mich:

Kurz und knapp: Jana

Meine erste Brille bekam ich mit:

Als ich mit 18 mitten in den Abiturvorbereitungen steckte und merkte, dass ich Folien und Tafelbeschriftungen nicht mehr richtig lesen konnte.

Inzwischen besitze ich so viele Brillen (inkl. Sonnenbrillen):

Insgesamt besitze ich zwei Brillen: Meine „normale“ Brille und eine Sonnenbrille. Demnächst möchte ich mir allerdings eine weitere „normale“ zulegen, damit ich im Falle eines Unfalls oder dem Verlust meiner Hauptbrille immer noch eine als Ersatz zur Hand habe. Zudem wäre es ziemlich cool, auch ein wenig Abwechslung zu haben bei dem, was man sich jeden Tag auf die Nase setzt. Immerhin trägt man auch nicht jeden Tag das gleiche Oberteil, die gleiche Hose oder die gleichen Schuhe.

Mein Lieblingsbrillen-Label ist:

Um ehrlich zu sein, habe ich gar keines. Als Student ist das Budget für Brillen nicht das größte, weshalb ich beim Brillenkauf selten auf die Marke achte.

Das ist meine Quelle der Inspiration für Mode & Lifestyle:

Meine Lieblingsquellen sind Blogs, Instagram-Accounts oder neue Serien. Da findet man nicht nur Inspirationen für den nächsten Shopping-Trip, sondern man wird auch gut unterhalten.

Und das mein Vorbild (falls es das gibt):

Wird noch gesucht!

Von dieser Klamotte kann ich mich nie trennen:

Eigentlich habe ich in letzter Zeit die Kleiderspende für mich entdeckt und was für Vorteile ein leerer Kleiderschrank haben kann. Da ich also gerade einen Frühjahrsputz in meinem Schrank hinter mir habe, sind die einzigen Überbleibsel, von denen ich mich wahrscheinlich nie trennen werde, Erinnerungsstücke wie mein Abipulli oder mein allererster Badeanzug.

Diese Klamotte (oder dieses Mode-Accessoire) habe ich gekauft, obwohl ich wusste, dass es viel zu teuer ist:

Schuhe! Beim Schuhkauf werde ich regelmäßig schwach und gebe mehr aus, als eigentlich gut für mich wäre. Trotzdem muss man manchmal ein oder zwei Augen zudrücken und sich etwas gönnen, was man eigentlich nicht braucht und im Normalfall auch nicht kaufen würde – wie zum Beispiel ein paar königsblaue Heels, die einem leicht die Knöchel brechen könnten.

Wie ich Kontaktlinsen finde:

Ziemlich praktisch! Insbesondere dann, wenn man mal feiern geht und sich so viel Mühe mit dem Lidschatten und Eyeliner gegeben hat, dass das Aufsetzen der Brille fast schon schade ist. Ich habe selber leider keine, was ich jedes Jahr im Sommer wieder bereue, wenn ich im Freibad niemanden erkenne.

Das tue ich mit Begeisterung:

Ich lese unheimlich gerne und habe bei der Suche nach einem neuen (und hoffentlich auch guten) Buch fast genau so viel Spaß wie beim Lesen selber.

Mein absoluter Lieblingsstyle zur Zeit ist:

Da ich viel in der Uni unterwegs bin, trage ich hauptsächlich Sneaker und einen entspannten Look um diese herum. Meistens findet sich die Farbe Khaki dabei wieder, an der man momentan eh nicht vorbei kommt.

Wenn mir jemand einen 500 EUR Shopping-Gutschein schenkt, löse ich ihn hier ein…

Mit Sicherheit an einem Ort, wo es zahlreiche wunderschöne Schuhe geben würde, damit meine Sammlung aufgefüllt wird. Falls danach noch etwas übrig bleibt, würde ich mir ganz viele neue Schätzchen für mein Bücherregal suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.