Warum im Jahr 2050 alle Menschen Brillen tragen

Comments (0) Allgemein

kurzsichtig

Ich bin kurzsichtig. In der Schule saß ich erst ganz hinten und dann ganz vorne. Als das alles nichts mehr half, bekam ich meine erste Brille. Aber das wird in Zukunft die Regel und nicht mehr die Ausnahme sein. Die Welt sagt: Bis 2050 wird die Hälfte der Menschheit kurzsichtig sein! Wieso, weshalb und warum? Das verrate ich euch im Beitrag.

Kurzsichtigkeit – Wie, weshalb und warum

Kurzsichtigkeit entsteht durch einen zu langen Augapfel oder aber durch eine zu hohe Brechkraft der Augenlinse. Beides hat eine Auswirkung darauf, wie scharf wir etwas sehen können. Denn bei der Kurzsichtigkeit wird das Bild noch vor der Netzhaut scharf gestellt, danach wird es immer verschwommener wahrgenommen. Je weiter entfernt ein Gegenstand ist, desto unschärfer wird er.

Kurzsichtige werden oft als unhöflich wahrgenommen, aber hier muss ich meine Leidensgenossen ja mal in Schutz nehmen: Wir wollen unser Gegenüber wirklich gerne grüßen, aber wir erkennen euch leider erst, wenn ihr direkt vor uns steht!

kurzsichtig

Kurzsichtigkeit im Jahr 2050

Wir sind viel weniger draußen und haben die Dinge, die wir betrachten direkt vor der Nase. Ich starre acht Stunden am Tag auf den Computer. Dass ich davon keine Adleraugen bekomme, macht ja Sinn. Unsere Augen werden damit immer schlechter und Kurzsichtigkeit wird in Zukunft zu einem Volksleiden. In Europa sind demnach 54 Prozent der Bevölkerung im Jahr 2050 kurzsichtig. Zurzeit sind es in etwa 28 Prozent. Die Brille wird also als Sehhilfe und als Accessoire immer beliebter. Klingt schlimm, kann aber auch von Vorteil sein!

Brille Must Have

Alle, die jetzt schon eine Brille tragen, werden sich über diese Entwicklung bestimmt freuen. Auch ich erhoffe mir davon eine noch größere Auswahl an Brillen. Vor allem hoffe ich, dass die Brille als Mode Must Have auf die Laufstege zieht und auch die Zeitschriften mehr Inspiration liefern werden. Denn im Jahr 2050 heißt es dann: Brillen für alle! Und Brillenschlange wird vermutlich kein Schimpfwort, sondern ein liebevoller Kosename sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.