P wie Pilotenbrille

Comments (5) Allgemein, Streetlife

Viele tragen sie, viele lieben sie. Die Rede ist natürlich von unserer heißgeliebten Pilotenbrille. Aber wisst ihr eigentlich auch wie die Geschichte hinter unserem Klassiker aussieht? Wahrscheinlich, wie der Name schon sagt, irgendetwas mit Piloten … Aber wir wollen das für euch nun mal etwas genauer beleuchten!

Durchblick für die Luftwaffe

Wir beginnen in den 1930er Jahren. Um die Sicht von Piloten der US-Luftwaffe über den Wolken zu verbessern, entwickelte Bausch & Lomb (US-Hersteller von medizinisch-optischen Geräten) eine damals revolutionäre Sonnenbrille. Ray Ban war damals übrigens noch eine kleine Tochterfirma von Bauch & Lomb!

Das interessante an der ganzen Sache war aber, dass das neue Modell „Aviator“ erstmals überhaupt einen UV-Strahlenschutz besaß. Durch diesen außergewöhnlichen Faktor war dann die Ray Ban geboren. Besonders an ihr waren sowohl das goldene Metallgestell als auch die grün gefärbten tropfenförmigen Gläser. Grün? Ja genau, die grünen Gläser verbesserten nicht nur die Sicht in alle Blickrichtungen, man konnte durch sie die roten Cockpit-Instrumente besser ablesen und erkennen. Ebenfalls vorteilhaft war, dass die gerade Form des Bügels an der Oberseite perfekt mit dem Helm abschloss und diesen nicht berührte.

Da die Pilotenbrille auch ohne Helm (oder gerade ohne…) super aussieht, trugen von dort an immer mehr Nicht-Piloten das Fashion Statement. In den 70er und 80er Jahren ging es dann so richtig los, und die Brille wurde endgültig zum Kult-Accessoire des  Sommers.

Steht mir die Pilotenbrille?

Ob in grau, braun, grün oder rosa, ob verspiegelt oder nicht. Die Pilotenbrille ist definitiv ein zeitloser Klassiker. Wenn man es doch etwas ausgefallener mag, dann wählt man eben seinen persönlichen Favoriten. Die Unisex Brillen werden sowohl von Männern, als auch von Frauen gerne getragen, denn sie strahlen einen lässig-coolen Lebensstil aus.

Geeignet ist die Pilotenbrille eigentlich für fast jede Gesichtsform. Für ovale Gesichter ist sie besonders passend, und je nach Vorliebe kann dann auch die favorisierte Farbe ausgewählt werden. Was ist eigentlich eure Lieblings-Sonnenbrille für dieses Jahr?

5 Responses to P wie Pilotenbrille

  1. […] der umstrittenen Mode. Angeblich wird die Brille häufig im Rotlicht-Milieu getragen. Neben der Pilotenbrille erlebt die Nickelbrille ein Comeback und wird von Kultikone John Lennon […]

  2. […] Die Haare werden mit Pomade oder Gel nach hinten gekämmt. Als Brille benötigt ihr eine goldene Pilotenbrille, an die ihr schwarze Stoffstreifen als Kotletten […]

  3. […] haben wir uns für zwei auffällige und schicke Modelle von Ray Ban entschieden. Egal ob die Pilotenbrille oder die Wayfarer Brille – in die Brillen von Ray Ban kann man ohne schlechtes Gewissen […]

  4. […] Die ist nämlich sowas von gelungen. Katrin trägt neben einem strahlenden Lächeln eine trendige Pilotenbrille mit blau-verspiegelten Gläsern. Diese passt bestens zu ihren metallic-blauen Sneakern, die […]

  5. […] Piloten– oder Cateye Brille und Cut-Outs-Details. Ebenso die Colour Blocking-Brillen sind für die […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.