Brillen & Influencer Marketing – Die Firmen und ihr Erfolg

Comments (0) Allgemein

Eyewear Marketing Influencer

Ich glaube so oft wie im Jahr 2017 habe ich den Begriff „Influencer Marketing“ noch nicht gehört. Sowohl bei der Arbeit, als auch im Studium handelt es sich hierbei um ein wichtiges Thema. Wobei es dabei geht? Ganz knapp erklärt handelt es sich bei den Influencern um Personen, die es geschafft haben sich eine relativ große Fangemeinde aufzubauen. Oft werden sie nun von Firmen angesprochen, die sich gegen einen Benefit wie Bezahlung, gratis Produkte, etc. eine Werbepartnerschaft mit dem Influencer wünschen. Der Follower sieht am Ende nur das gesponserte Produkt. Was da allerdings alles hinter steckt und welche Firmen der Brillenmodebranche das Influencer Marketing aktiv nutzen, klären wir im heutigen Blogbeitrag 😉

DIFF Eyewear

Besonders farbenfroh präsentiert sich DIFF Eyewear auf Instagram. Nicht nur auf ihrem eigenen Instagram Profil stellt das kalifornische Unternehmen seine Charity Sonnenbrillen zur Schau – auch außerhalb des eigenen Profils hat DIFF Eyewear einige bekannte amerikanische TV Sternchen und Blogger verpflichtet, die unterschiedlichen Brillenmodelle auf Insta zu bewerben. Schnell erkennbar wird auch die Zielgruppe, die DIFF Eyewear über die Influencer ansprechen möchte. Der Großteil der Fangemeinde ist jung, weiblich, ganz gut bei Kasse und natürlich modisch interessiert. Beste Voraussetzungen um sich neben dem Checken des Insta-Profils auch noch mal schnell eine neue Sonnenbrille zu gönnen.

Red Hot Sunglasses

Red Hot Sunglasses denkt ein bisschen weniger in Schubladen und stellt seine Influencer Kampagne daher auch etwas breiter auf. Monatlich sollen in mehreren unterschiedlichen Ländern die Brillen über Social Media Kanäle der vorher ausgewählten Influencer vorgestellt werden. Dabei reicht die Werbepartnerschaft von Street-Fashion Influencern bis hin zu High-Couture Designern. Ein ganz schöner Aufwand, denn Influencer müssen im Vorfeld erst einmal identifiziert werden. Anschließend bekommen sie Informationsmaterial und Sonnenbrille zugeschickt. Selbst die Brille wird vorher genau auf den Stil des Influencers abgestimmt. Schließlich sollen sowohl Glaubwürdigkeit der Person als auch die Glaubwürdigkeit des Unternehmens gewahrt werden.  Seither konnte Red Hot Sunglasses mehr als 70.000 Personen über ihre Influencer Kampagne erreichen. Knapp 260.000 Personen haben sogar über Likes oder Kommentare mit dem Beitrag interagiert und 3.500 Personen ließen sich auf die Webseite des Unternehmens weiterleiten.

Blenders Eyewear

Das in San Diego ansässige Unternehmen Blenders Eyewear wurde erst 2012 gegründet und konnte durch Influencer Marketing bereits einen Umsatz von 2 Millionen (!) Dollar erwirtschaften. Unglaublich. Wie alles begann? Mit einer neongrünen Sonnenbrille im Club. Bald darauf erkannte Unternehmensgründer Chase Fisher den Markt für günstige, qualitativ hochwertige Sonnenbrillen. Sein erster Schritt führte ihn allerdings nicht ihn die Produktion, sondern erst einmal zu den Social Media Kanälen wie Facebook und Instagram, um zu testen wie seine Sonnenbrillen-Designs bei den Leuten so ankommen. Wie gut brauche ich bei den Umsatzzahlen wohl nicht weiter zu erläutern 😉

Was ich am Influencer Marketing besonders schön finde? Irgendwie bleibt es eine persönliche Form der Werbung. Sowohl für das Unternehmen, als auch den Influencer und Kunden.

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.