Auf der OPTI getroffen: Bruno Chaussignand

Comments (0) Interviews

Bruno Chaussignand_opti

Brillenrahmen sind wie Schuhe – die müssen einfach passen. Die Brillen von Bruno Chaussignand sind auch für mich was Neues. Französisches Design trifft auf Leichtigkeit und Leidenschaft. Auch, wenn das Interview in französisch und englisch ein bisschen holprig verlief, hatte ich eine Menge Spaß zusammen mit Bruno. Seine Brillen strahlen wirklich französisches Flair aus.

Wer steckt hinter den Brillen von Bruno Chaussignand? Wie ist „Bruno Chaussignand“ entstanden?
Als erstes bin ich es. Ich habe das Label vor sechs Jahren gegründet. Anfangs war ich nur Optiker. Ich habe mich viel mit Brillen-Rahmen beschäftigt. Dann habe ich angefangen, diese auch zu entwerfen, sodass mein erstes Geschäft jetzt in Montpeiller, im Süden Frankreichs ist.

Wo lässt du dich zum Thema Eyewear inspirieren?
Ich denke, dass ich einen großen Teil meiner Inspiration der Musik zu verdanken habe. Aber auch allem um mich herum. Um ehrlich zu sein, entscheide ich nicht, dass ich jetzt was designe. Es gibt so Momente, da habe ich einfach eine bestimmte Idee. Ich male einfach mit meinem Stift los. Das technische Zeichnen mache ich auch mit einem Stift. So ist es viel realistischer und greifbarer für mich.

Der Brillenrahmen darf nie stärker sein, als die Person, die die Brille trägt

Was ist das Besondere an euren Modellen?
Wir sind eine sehr selbstbewusste Marke. Wir möchten mit Qualität, aber auch mit Sensibilität arbeiten. Das Gefühl, das die Trägerin oder der Träger beim Tragen unserer Brillen hat, ist uns wichtig. Deswegen muss das in einer guten Balance stehen. Der Brillen-Rahmen darf nie stärker sein, als die Person, die die Brille trägt. Die Brille muss komfortabel sein.
Unsere Kunden sagen, dass sich die aktuelle Kollektion total von den anderen Kollektionen unterscheidet. Sie ist mehr vintage und mit mehr Identität. Darum geht es bei meinen Brillen – solide Materialien, die stark, aber auch leicht zu tragen sind. Wenn das Material zudem mit dem Licht spielt, ist das toll!

Brillenrahmen sind wie Schuhe, die müssen einfach passen! Ein guter Brillenrahmen kann dabei auch künstlerisch aussehen. Der erste Kontakt mit der Brille ist einfach wichtig. Dann kommt die Personalität und die Identität. So können wir Brillen für jeden machen.

Wo kann man Bruno Chaussignand Brillen kaufen?
Zunächst einmal offline in den lokalen Geschäften. Wir haben 125 Einzelhändler mit unseren Brillen bestückt. Mittlerweile gibt es uns auch in den USA.

Es geht einfach um Leidenschaft, hoffentlich für jeden!

Was ist dein persönliches Lieblingsmodell?
JULEP ist sehr feminin. Ich mag diesen Rahmen besonders gerne, weil er aus einer Linie gemacht wurde. MIRAGE ist der Bestseller in Frankreich. Der Rahmen ist aus Acetat. Jeder einzelne Rahmen hat besondere Details. Die Leute, die sich für die Brillen interessieren, müssen sich Zeit nehmen. Sie müssen die Brille sehen, anfassen und anprobieren.
Letztendlich ist für mich MIRAGE mit diesen kleinen Fädchen im Acetat mein Lieblingsmodell. Die Brille ist schwarz und transparent. Diese Form habe ich bereits als Student angefangen, zu entwerfen. Zehn Jahre später habe ich mich nochmals an den Entwurf gesetzt und das i-Tüpfelchen drauf gesetzt. Ich bin sehr stolz auf diese Form der Brille. Diese Form lädt mich und die Träger zum Lachen ein. Man muss sich allerdings damit arrangieren, große Oversize-Brillen zu tragen.
Es geht einfach um Leidenschaft, hoffentlich für jeden!

Wir müssen beim Tragen der Brille einfach glücklich sein – das ist alles.

Welche Modelle, Formen oder Farben sind die diesjährigen Must-Haves?
Bei den Sonnenbrillen geht es um runde und flache Formen. Die Form muss Schwung haben. Möglicherweise wird die ganze Brillenform etwas kleiner – aber das ist nur so ein Gefühl.
Wir persönlich haben sehr viele vintage angehauchte Brillen. Es soll kein nostalgisches Design sein, einfach nur vintage. Wir müssen beim Tragen der Brille einfach glücklich sein – das ist alles. Aber ich kann immer nur vom französischen Markt ausgehen.

Was war dein schönstes Erlebnis mit Brille?
Das kommt darauf an. Es gibt schöne Erlebnisse während des Entwerfens der Brille oder auch, wenn ich in einem meiner Geschäfte stehe.
Die lustigste Geschichte habe ich vor ein paar Jahren in New York erlebt. Ich habe eine Kundin im Geschäft getroffen. Diese sagte mir, wie toll sie diese Brillengläser findet. Da konnte ich nicht anders und musste ihr verraten, dass ich sie designed habe. Das war lustig.
Wir haben natürlich auch ein paar berühmte französische Schauspieler, die unsere Brillen mögen. Es ist schon immer ganz toll, wenn man diese im Instagram-Feed mit unseren Brillen auf der Nase sieht. Das macht mich stolz und happy.

Bruno, merci beaucoup! L’interview été très gentil! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.