Faces Behind Glasses: #66 Annika

Comments (0) Interviews

ewst - milavie

Annika stellt sich heute unseren Fragen im Eyewear Styling Interview „Faces behind Glasses“. Sie ist an allen Fronten vertreten: Facebook, Instagram und auf ihrem Blog www.milavie.eu. Hier schreibt Sie über ihre Reisen, ihren Stil und den Lifestyle der Generation Y in Zusammenarbeit mit der Fotografin Ann-Sophie Ränger.

Annika, wer bist du genau und was machst du beruflich?

Benannt nach Pipi Langstrumpfs bester Freundin trage ich den Namen Annika, jedoch nennen mich die meisten meiner Freunde Mila (wollte als Kind immer sein wie Mila Superstar). 

Ich bin derzeit in einer internationalen Mode- und Beautyagentur im Art-Direction-Team unterwegs und habe täglich mit schönen Dingen zu tun. Mein ganzes Leben dreht sich um tolle Designs und Hingabe – das ist eine Leidenschaft.

Auf deinen Instagram Konto fällt auf, dass du auf den Bildern immer eine sehr coole, vintage Brille mit runden Gläsern oder Sonnenbrillen trägst. Wie kommt das? Und wo findest du deine Inspiration?

Meine Inspiration sammle ich zum größten Teil auf Reisen und vor allem auch durch unterschiedliche Ereignisse in meinem Leben. Als Designerin interpretiert man ja quasi schon in jedes Krümelchen etwas hinein und daher habe ich eine äußerst blühende Fantasie, der keine Grenzen gesetzt sind. 

Wie würdest du deinen eigenen Stil und deine modische Wahrnehmung beschreiben?

Meinen eigenen Stil würde ich zum Teil als kunterbunt bezeichnen. Ich trage das, wonach ich mich gerade fühle. Heute Jogginghose, morgen High Heels und Glitzerkleid, übermorgen Vintage. Zum größten Teil kleide ich mich jedoch sportlich/bohemian und mag es am Abend gerne etwas eleganter.

 

Trägst du täglich Brillen?

Ich trage meine Brillen jeden Tag zum Arbeiten und ab und an auch in meiner Freizeit.

Wie alt warst du als du deine erste Brille bekommen hast?

Tatsächlich habe ich erst gemerkt, dass ich eine Brille brauche, nachdem ich meine ersten vollen Arbeitstage vor dem Bildschirm hinter mir hatte. Nach ein paar Tagen Dauerkopfschmerzen ging es dann endlich zum Sehtest, der mit deutliche Defizite aufzeigte. Die Dame gegenüber war zwar irgendwie etwas fassungslos, dass ich mich bisher auch so durch‘s leben schlagen konnte, aber so ist das eben 😛

Wie viel Brillen hast du heute?

Mittlerweile haben sich in der recht kurzen Zeit schon vier Brillen angesammelt. Oft kombiniere ich sie im Alltag auch einfach zu verschiedenen Outfits, obwohl ich sie zum gucken gar nicht benötige. Meine heiß geliebte runde Sonnenbrille mit dunklen Gläsern kommt noch on Top – wenn ich könnte, würde ich sie Tag und Nacht tragen. 

Hast du einen favorisierten Stil? (Vintage, Nerd, Klassich, Business…)

Mein Brillenstil ist auf jeden Fall sehr Vintage-lastig. Nerdige Brillen mag ich auch und schlichte Modelle sind zur Abwechslung auch ganz angenehm – ich entscheide zwischen diesen Modellen nach Lust und Laune. 

Hast du ein Lieblingsbrillen-Label or Designer?

 

Da ich ja eher ein kleiner Brillen-Neuling bin, beschäftige ich mich diesbezüglich noch nicht allzu lange mit den Designern. Es ist mir auch ehrlich gesagt gar nicht so wichtig, dass es eine Markenbrille ist. Die Brille muss mir in erster Linie optisch gefallen und die Qualität sollte auch in Ordnung sein. Meine Wahl kann also von günstig bis teuer und irgendwo dazwischen liegen.

Wenn mir jemand einen 500€ Shopping-Gutschein schenkt, löse ich ihn hier ein…

Gilt der Gutschein auch für Essen?! Das wäre jedenfalls das erste, was ich tun würde (hehe). Danach würde ich mich spontan inspirieren lassen, denn so findet man eigentlich immer die schönsten Dinge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.