Wir lieben Taschen & können einfach nie genug haben

Comments (0) Tipps

Handtasche

Es gibt zwei Dinge, von denen wir einfach nicht genug haben können –  zum einen sind das Schuhe und zum anderen Taschen. Man braucht einfach immer mal wieder eine neue Tasche. Und machen wir uns nichts vor, wir haben doch für die unterschiedlichsten Anlässe auch ein passendes Modell parat. Oder? Doch wie viele verschiedene Taschen braucht man denn eigentlich wirklich? Wir stellen euch die wichtigsten 8 Taschen-Modelle heute vor.

 

Alltagstasche/ Businesstasche

Schultertasche, Shopper, Rucksack oder Beuteltasche jede Frau hat eine ganz bestimmt Tasche die sie jeden Tag mit zur Arbeit nimmt. Wie in den anderen Taschen auch, ist hier wieder mal meist mehr als man wirklich braucht. Aber wer sagt einem was man wirklich so alles braucht? Niemand. Alles seid beruhigt und lasst alles wie es ist.

Clutch

Eine Clutch braucht nun wirklich jede Frau, denn zu einem feierlichen Anlass passt nunmal die Clutch perfekt. Egal ob auffällig mit dominanten Label vorne drauf oder einfach  in einer kräftigen oder dezenten Farbe, diese Tasche wertet jedes Outfit auf. Hierbei sind krasse Kontraste zum Rest des Outfits geradezu erwünscht.

Clutch

Shopper

Oft auch der Alltagsbegleiter der Frauen ist der Shopper. Hier passt neben einem Laptop, ein paar wichtigen Unterlagen oft auch noch ein kleiner Einkauf hinein. Diese Taschen-Modelle bieten einfach viel Platz und sehen dabei noch super aus.

Strandtasche

Was darf natürlich im Sommer auf gar keinen Fall fehlen? Na klar, die Strandtasche. Denn wo bekommt man bitte sonst so easy alles für den Strandtag rein?! Strandtuch, Sonnencreme, Melone, Bikini und das Lieblingsbuch haben hier drin super Platz.

Ausgehtasche

Eine kleine feine Ausgehtasche, in der womöglich wirklich nur das Nötigste Platz findet, sollte auch in euren Besitz sein. Hierbei eignen sich diese Taschen besonders gut für Veranstaltungen am Wochenende und Abend. Sei es ihr seit zum Kino verabredet, trefft Freunde in einer Bar oder zum Essen. Ein kleines Portemonaie, der Wohnungsschlüssel und euer Smartphone finden hier sehr gut Platz.

 

Ausgehtasche

 

Sporttasche

Wer nach dem Arbeitstag noch einen Ausgleich beim Sport sucht, sollte auch auf eine Sporttasche nicht verzichten. Denn wer möchte schon seinen durchgeschwitzten Sportsachen in seiner teuren Handtasche transportieren? Richtig, niemand.

Beutel

Gerade auf Festivals sind Beutel total angesagt. Auch im Alltag ersetzen Beutel oft schon die Handtasche. Sie sehen einfach lässig aus und man kann nie genug von ihnen haben. Zu dem passen sie prima in jede andere Tasche hinein und können so auch easy zum Einkaufen genommen werden.

Reisetasche

Im Sommer verreisen wir am Liebsten. Und da brauchen wir natürlich etwas um all unsere Sachen zu verstauen. Der eine nimmt dafür eher einen Rucksack und der andere liebt seinen Koffer. Für Wochenenden ist auch der Weekender zu empfehlen.
Reisetasche

 

Na, konntet ihr euch hier wiederfinden? Oder haben wir vielleicht ein Modell vergessen? Schreibt uns doch!

Read article

Streetstyle X Eyewearstyling #27

Comments (0) Interviews, Streetlife

Streetstyle X Eyewearstyling

Es ist Zeit für den Streetstyle Check! Heute stelle ich euch Wolf vor. Er ist 21 Jahre alt und studiert Kommunikations- und Medien- und Wirtschaftswissenschaften an der Uni Bremen. Seine Brille ist zwar eine Hornbrille in der Farbe Havanna, aber in einem deutlich moderneren Look. Der Rahmen ist viel dünner als bei einer klassischen Hornbrille und lässt damit das Gesicht nicht so hart und ernst wirken.
Er trägt dazu eine helle Jeans und Sneaker sowie ein Blumen-Print Shirt, einen lockeren Hoody und eine Bomberjacke.

Die Fragen

Wann hast du deine erste Brille bekommen?
Da müsste ich 17 gewesen sein…ja das kommt hin.

Wie viele Brillen und Sonnenbrillen besitzt du nun insgesamt?
Ich habe nur zwei Brillen und zwei Sonnenbrillen mit Stärke. Dann hab ich noch ein paar ohne Stärke rumfliegen.

Streetstyle X Eyewearstyling

Benutzt du denn Kontaktlinsen dazu?
Ich trage selten Kontaktlinsen. Das ist mir einfach zu großer Aufwand. Da  setze ich lieber meine Sonnenbrillen mit Sehstärke auf.

Hast du irgendwelche Stilinspirationen?
Ja, ich denke wenn man so durch die Straßen läuft und da ein paar Leute mit einem coolen Stil sieht, schaut man sich schon was ab. Ansonsten guck ich in den Läden danach, was mir so gefällt.

Vielen Dank, Wolf, für das kurze Interview!

Read article

Faces behind Glasses #44: Daniela

Comments (0) Interviews

Interview Daniela

In unserem heutigen Faces Behind Glasses Beitrag stellen wir euch Daniela vor. Sie lässt sich in Sachen Mode nicht reinreden und zieht gerne an worauf sie Lust hat. Von ihrer tannen-grünen Lederjacke kann sie sich deshalb schon seit einigen Jahren nicht trennen.


Ich heiße:

Daniela

Meine Freunde nennen mich:

Dani

Meine erste Brille bekam ich mit:

20

Inzwischen besitze ich so viele Brillen (inkl. Sonnenbrillen):

drei Stück

Mein Lieblingsbrillen-Label ist:

So etwas habe ich gar nicht.

Das ist meine Quelle der Inspiration für Mode & Lifestyle:

Instagram und Pinterest

Und das mein Vorbild (falls es das gibt):

Ein Mode-Vorbild habe ich nicht. Aber eines was die Einstellung zur Mode betrifft, das ist nämlich mein Papa. Der hat schon immer gesagt: „Trage nur was dir gefällt und sch… auf die Meinung der anderen!“

Von dieser Klamotte kann ich mich nie trennen:

Von meiner tannen-grünen Lederjacke

Diese Klamotte (oder Mode-Accessoire) habe ich gekauft, obwohl ich wusste, dass es viel zu teuer ist:

 Das ist mir zum Glück noch nie passiert. 😉

Wie ich Kontaktlinsen finde:

Finde ich toll, habe ich mich bisher aber noch nicht ran getraut.

Das tue ich mit Begeisterung:

Lesen, singen, tanzen

Mein absoluter Lieblingsstyle zur Zeit ist:

Dunkle Jeans, Bluse/Tunika und Chucks – fertig!

Wenn mir jemand einen 500 EUR Shopping-Gutschein schenkt, löse ich ihn hier ein…

In Hamburg, zusammen mit einer lieben Shoppingbegleitung. Irgendetwas Tolles werden wir schon finden.

Vielen Dank an Daniela für das kleine Interview für unsere Reihe: Faces behind glasses!

Read article

3 Stars, die für ihre Brillen bekannt sind

Comments (0) Brands

3_stars_3_brillen

Es gibt mehr als 40 Million Brillenträger in Deutschland und darunter auch einige Stars. Deswegen ist es auch sehr wichtig, unsere eigene Brille zu individualisieren. Brillen sollten zu unserem Style passen und unsere Persönlichkeit unterstreichen.

Nachfolgend werden 3 Stars vorgestellt, die bekannt sind für ihren außergewöhnlichen Brillen-Stil:

Karl Lagerfeld

Seit 34 Jahre ist Karl Lagerfeld der Fashion Designer von Chanel. Er hat das Modehaus zu neuem Leben erweckt und 3 Business-Ausrichtungen aufgebaut: Mode, Parfum und Uhren. Durch seinen Erfolg mit Chanel konnte er schließlich auch seine eigene Modelinie gründen.

Karl Lagerfeld ist derzeit bekannt für seine Arbeit im Modehaus Chanel und Fendi, aber ebenfalls als Medien -Persönlichkeit. Er wurde viele Male in Romanen und Filmen karikaturiert.

Er ist auch sehr bekannt für seinen einzigartigen Stil: Weißes Hemd und schwarzes Sakko, Hose und Krawatte. Vor allem seine Sonnenbrillen ziehen das Interesse der Leute immer wieder auf sich. Die Brillen passen immer zu seinem Outfit und präsentieren seinen sehr exzentrischen, aber auch klassischen Stil. Lagerfelds Brillen sind immer schwarz und haben einen großen Rahmen.

 

John Lennon

Das Markenzeichen des bekannten Musikers waren immer schon seine langen Haare, sein Bart und seine runden Brillen. In den 60ern war John Lennon Mitglied in der Gruppe: The Beatles und 10 Jahre später hat er das Lied „Imagine“ komponiert. John Lennon wurde 1980 erschossen. Seitdem ist sein Einfluss über die Musikwelt und die Gesellschaft nichtsdestotrotz noch immer spürbar. Seine Geschichte wurde verfilmt und fand auch Ausdruck in einigen Liedern. In Prag gab es außerdem eine Mauer mit verschiedenen Malereien über ihn.

Als Hippe Figur hat John Lennon runde Brillen getragen. Seinen Brillen hatten stets einen mit dünnem Rahmen und waren in Eisen gefasst.

Dieses Modell inspiriert noch heute viele Designer weltweit. Viele Kollektionen und Brillen basieren somit auf dem John Lennon Stil.

 

Anastacia

Erinnert ihr euch noch an Sie?! Sie wurde bekannt mit dem Lied „I’m outta love“ und „Left Outside Alone“.

Sie ist heute der einzig weibliche Celebrity in unserer Kategorie. Anastacia war berühmt für Ihren ausgefallenen Bühnen-Stil, bei dem sie immer verschiedene Brillen getragen hat. Die Rahmen, die Farben und die Gläser waren immer anders und immer ausgefallen. Somit hat Sie hat die Brillen-Mode in den 2000er Jahren maßgeblich mitbeeinflusst.

2016 arbeitete sie zusammen mit der Marke „Blumarine“ an ihrer eigenen Sonnenbrillen Kollektion.

 

Read article

Streetstyle X Eyewearstyling #26

Comments (0) Streetlife

Streetstyle X Eyewearstyling

Toni ist 20 Jahre alt und fast noch ein Brillenfrischling. Sie trägt zum nordischen Sommer passend eine leichte Strickjacke, einen schwarzen Schal und dazu ein weißes Shirt mit schwarzer Aufschrift. Zu ihrem voll im Trend liegenden Longbob hat sie eine graue Mütze von „carhartt“ aufgesetzt. Ihre mattschwarze Brille wird so schön in Szene gesetzt. Dazu trägt sie dunkelblaue Jeans und weiße Reeboks.

Was studierst du denn Toni?

Ich bin im zweiten Semester KMW und WiWi. Also Kommunikations- und Medienwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften.

Seit wann hast du denn schon eine Brille?

Ich habe erst seit einem Jahr eine Brille. Das heißt die, die ich gerade trage, ist noch relativ neu.

Streetstyle X Eyewearstyling

Hast du auch eine Sonnenbrille mit Stärke?

Nein, ich habe ungefähr sechs Sonnenbrillen ohne Stärke, so dringend ist das bei mir noch nicht.

Woher nimmst du deine Styleinspirationen?

Ich würde sagen von Pinterest oder Instagram. Und von meiner großen Schwester, sie ist 27 Jahre alt. Ich finde sie hat einen coolen Stil, von ihr kann ich mir immer viel abgucken. Mir gefällt einfach was sie trägt.

Woher hast du die Brille, die du gerade trägst?

Die hab ich von einem kleinen Optiker aus meiner Heimatstadt.

Hast du dir schon überlegt Kontaktlinsen zu tragen?

Nein, wie gesagt, so dringend ist es bei mir mit meiner Sehstärke noch nicht.

Hast du irgendeine Veränderung an dir bemerkt seit du die Brille trägst?

Ich finde ich sehe echt schlauer mit Brille aus. *lacht*

Vielen Dank Toni für das schnelle Interview!

Read article

Faces behind Glasses #43: Flo

Comments (0) Brands, Interviews

Faces Behind Glasses #43 - Flo

In unserem heutigen Faces Behind Glasses Beitrag stellen wir euch den 19-jährigen Flo vor. Der Abiturient jobbt momentan, bevor er dann im Oktober eine Ausbildung im medizinischen Bereich beginnt. Sowohl bei dem Tragen seiner Brille als auch seinem Style, ist er sehr unkompliziert.

 

Ich heiße:

Florian

Meine Freunde nennen mich:

Flo

Meine erste Brille bekam ich mit:

Mit 11 Jahren für die Schule. Irgendwann habe ich sie aber nicht mehr getragen, wieso weiß ich leider auch nicht mehr. Mit 18 Jahren habe ich dann allerdings wieder eine bekommen. Die trage ich nun schon regelmäßig, aber nicht täglich.

Inzwischen besitze ich so viele Brillen (inkl. Sonnenbrillen):

Eine Brille und eine Sonnebrille.

Mein Lieblingsbrillen-Label ist:

Mh, wahrscheinlich Ray Ban.

Das ist meine Quelle der Inspiration für Mode & Lifestyle:

Meistens gucke ich auf ASOS, was es so an neuen Trends gibt. Aber eigentlich bin ich recht unkompliziert und würde meinen Style als Basic bezeichnen.

Und das mein Vorbild (falls es das gibt):

Ich habe eigentlich keins.

Von dieser Klamotte kann ich mich nie trennen:

Von meinen Basic Shirts, davon habe ich so einige im Schrank.

Diese Klamotte (oder Mode-Accessoire) habe ich gekauft, obwohl ich wusste, dass es viel zu teuer ist:

Ich hab mir mal Sneaker gekauft, obwohl ich nicht wirklich das Geld dafür hatte. Ich hab’s aber auch nicht bereut, weil ich meine Schuhe eigentlich immer trage, bis sie untragbar sind.

Wie ich Kontaktlinsen finde:

Ich habe noch nie welche getragen, weil meine Sehschwäche nicht so stark ausgeprägt ist und ich meist auch ohne Brille ganz gut sehe.

Das tue ich mit Begeisterung:

Schlafen 😉

Mein absoluter Lieblingsstyle zur Zeit ist:

Ein einfaches Basic Shirt mit Jeans, Sneakers und Snapback.

Wenn mir jemand einen 500 EUR Shopping-Gutschein schenkt, löse ich ihn hier ein…

Natürlich bei ASOS.

 

Vielen Dank an Flo für das kleine Interview!

 

Read article

Kontaktlinsen – Ja oder Nein?

Comments (0) Allgemein

Kontaktlinse einsetzen

Auf diesem Blog beschäftigen wir uns vorrangig mit Brillen, weil sie oft nicht nur als Sehhilfe fungieren, sondern auch ein cooles Accessoire darstellen. Heute soll es aber mal um was anderes gehen. Um etwas, dass man nicht auf den ersten Blick sieht. Die Rede ist von Kontaktlinsen. Wie vielen Menschen mit Sehschwäche sind wir wohl schon begegnet, von denen wir nicht mal wussten, dass sie eine habe aufgrund ihrer Kontaktlinsen? In diesem Beitrag stellen wir euch deswegen direkt gleich mal zwei Kontaktlinsenträger vor.

Sport? Klar, aber nicht ohne meine Linsen!

Dirk bekam mit 19 Jahren eine Brille, da er eine starke Hornhautverkrümmung hat. Für Kontaktlinsen entschied er sich erst mit 40 Jahren. Dass er sie überhaupt tragen kann, ist grenzwertig, denn die Verkrümmung ist stark ausgeprägt. In seiner Freizeit fährt der Ingenieur liebend gerne Fahrrad. Was dabei nervt, ist die Brille, die auf der schweißnassen Nase herunterrutscht. Deswegen sind weiche Monatslinsen für ihn die ideale Lösung. „Ich mache die Kontaktlinsen am Wochenende rein und wenn ich im Urlaub bin. Dann kann ich schwimmen, Fahrrad fahren usw. ohne die nervige Brille“, erzählt er. Unter der Woche bei der Arbeit trägt er dann aber doch die Brille, da er Kontaktlinsen anstrengend findet, wenn er die ganze Zeit auf den Computer Bildschirm starrt.  Zu Beginn fiel es ihm nicht leicht, die Linsen einzusetzen. Der Optiker hat ihm gezeigt, wie es geht und auch geschaut, dass er sie allein rein und auch wieder raus bekommt. Mit ein bisschen Übung klappt es aber immer besser.

 

Brille vs. Kontaklinsen

Kontaktlinsen sind ein Muss

Bei Birgit wurde mit 27 Jahren eine Sehschwäche festgestellt. Sie wollte von Anfang an Kontaktlinsen tragen. Eine Brille besaß sie auch für den Notfall, zum Beispiel wenn sie nachts aufstehen wollte, um auf Toilette zu gehen. „Die Brille habe ich dann aber doch nie getragen“, sagt sie. Auch Birgit trägt momentan weiche Monatslinsen. Zwischenzeitlich hatte sie harte Nachtlinsen. Diese setzt man abends ein, nimmt sie am nächsten Morgen wieder raus und kann dann den ganzen Tag lang sehen, als ob man Linsen tragen würde. Durch das harte Plastik sind sie etwas unangenehmer zu tragen, Nach einem Umzug fand sich dann jedoch kein Optiker, der diese Option anbot. Birgit stieg auf weiche Monatslinsen um, die man Tag und Nacht trägt. Nach einem Optikerwechsel bekam sie die Empfehlung auf weiche Linsen umzusteigen, die man nachts rausnimmt, da das Auge sonst nicht ‚atmen‘ könne. Eine Brille ist keine Option für sie: „Die würde mich nur stören“.

Ob Brille oder Kontaktlinsen muss jeder selbst entscheiden. Vor- und Nachteile haben beide – was zählt ist im Endeffekt aber ja doch, dass man wieder (besser) sehen kann. :)

Read article

Streetstyle X Eyewearstyling #25

Comments (0) Interviews, Streetlife

Streetstyle X Eyewearstyling

Heute bin ich Torben über den Weg gelaufen. Er studiert Kommunikations- und Medienwissenschaften und Politikwissenschaften an der Uni Bremen. Er trägt eine Hornbrille im dunklen Havana. Dazu kombiniert er eine lässige Oversize-Jeansjacke und eine graue Hoodie-Jacke. Darunter trägt er ein Longshirt von adidas, Jeans und Nikes.

(mehr …)

Read article

Faces behind Glasses #42: Lennart

Comments (0) Interviews

Faces behind glasses

Heute stellen wir euch Lennart vor. Ein modebewusster Hamburger mit einem Faible für hochwertige Accessoires und eigenem Fliegen-Label. Die Marke „Bowtie Bros“ hat Lennart vor einigen Jahren gemeinsam mit seinem Cousin Jonas gegründet. Getreu ihrem Motto

Eine gute handgemachte Fliege muss kein Vermögen kosten. Wir bieten top Qualität zu einem super Preis-Leistungsverhältnis. Immer.“

vertreiben die beiden modische Fliegen und bieten der traditionellen Krawatte erfolgreich die Stirn.

Ich heiße:

Lennart Schlemminger, bin 27 Jahre alt und wohne in Hamburg.

Meine Freunde nennen mich:

Die meisten meiner Freunde nennen mich „Lenni“ wobei meine alten Schulfreunde aus der Heimat (geboren in Itzehoe) mich alle „Schlemmi“ nennen.

Meine erste Brille bekam ich mit:

Oh, das ist noch gar nicht so lange her. Ich habe erst seit genau 3 Jahren eine Brille.

Um genau zu sein seit Juni 2014, also mit 24.

Inzwischen besitze ich so viele Brillen (inkl. Sonnenbrillen):

Mittlerweile habe ich zwei „normale“ Brillen und gefühlt 10 Sonnenbrillen 😉

Meine erste Brille war ein sehr schönes Modell von Persol. Seit Anfang diesen Jahres habe ich eine neue Brille mit neuen Gläsern. Ich werde immer blinder (kurzsichtig) 😉.

Meine neue Brille ist von der Marke Lesca Lunetier – Modell Lesca AL005 in braun.

Mein Lieblingsbrillen-Label ist:

Natürlich die beiden Label die ich schon getragen habe. Mir persönlich gefallen viele Brillen von Persol und Lesca sehr gut. Stylisch, modern und qualitativ hochwertig.

Faces behind glasses

Lennart mit einem Gestell der Linie Lesca.

Das ist meine Quelle der Inspiration für Mode & Lifestyle:

Die meiste Inspiration hole ich mir tatsächlich bei Instagram oder Pinterest. Gerade was gute Looks angeht ist man hier gut aufgehoben. Bei Pinterest finde ich die Pinnwand perfekt – alles was einem gefällt pinnt man einfach und hat es dann als Zusammenfassung gespeichert.

Und das ist mein Vorbild (falls es das gibt):

Ein Vorbild habe ich eigentlich nicht.

Von dieser Klamotte kann ich mich nie trennen:

Ich habe ein altes graues Woodstock T-Shirt. Völlig zerschlissen und ordentlich durchlöchert. Ich bringe es nicht übers Herz es wegzuwerfen auch wenn es langsam mal an der Zeit wäre.

Dann gibt es noch meine alten blauen VANS. Die Seiten sind schon so weit aufgerissen, dass an der rechten Seite mein kleiner Zeh Platz zum Rausgucken hat. Die Schuhe sind bestimmt schon 5 Jahre alt und werden auch noch ein paar Jahre in meinem Schuhschrank überleben.

Diese Klamotte (oder dieses Mode-Accessoire) habe ich gekauft, obwohl ich wusste, dass es viel zu teuer ist:

Es ist zwar schon ein paar Jahre her, aber damals habe ich mir eine alte Uhr von Tissot gekauft. Handaufzug ca. 60er Jahre. Für meine damaligen Verhältnisse war die Uhr viel zu teuer und eigentlich nicht im Budget. 😉

Wie ich Kontaktlinsen finde:

Mit Kontaktlinsen kann ich gar nichts anfangen. Ich trage meine Brille gerne, da ich finde meine Brille ist ein tolles Accessoire. Außerdem würde mich das ständige Wechseln der Kontaktlinsen nerven.

faces behind glasses

Das tue ich mit Begeisterung:

Mein Cousin und ich haben uns vor einem Jahr mit einem Modelabel für Fliegen und Einstecktücher selbstständig gemacht. Es heißt „Bowtie Bros“.

Es macht uns wahnsinnig viel Spaß unsere Marke voran zu treiben, neue Wege auszuprobieren und an der Markenbekanntheit zu arbeiten. Im letzten Jahr haben wir unglaublich viel gelernt und neue Erfahrungen gesammelt. Am meisten Spaß macht mir das Entwerfen von neuen Designs für unsere Fliegen.

Mein absoluter Lieblingsstyle zur Zeit ist:

Eigentlich relativ unspektakulär – Sneaker, enge Denim Jeans und Hemd oder T-Shirt.

Ggf. Barfuß in die Schuhe und die Hose noch mit der „Hippsterkrempelung“ hochgekrempelt 😉…

Wenn mir jemand einen 500 EUR Shopping-Gutschein schenkt, löse ich ihn hier ein…

Entweder beim Juwelier für eine schöne klassische Uhr (ok – zugegeben mit 500€ kommt man nicht ganz so weit, aber dann müsste ich halt noch draufzahlen) oder in einem Schuhladen für edle rahmengenähte Lederschuhe.

Read article

Trau dich was! Ausgefallene Sonnenbrillen mit Trendfaktor!

Comments (0) Allgemein, Streetlife

IMG_8162

Zugegeben: Nichts geht über eine klassische Sonnenbrille, die zu jedem Outfit passt. Ein einfaches schwarzes oder braunes Modell sieht immer schick und zeitlos aus. Doch wo bleibt da der Spaß an der Mode? Ich plädiere für mehr Mut, wenn es um Sonnenbrillen geht! Denn wann fällt es uns leichter, uns etwas zu trauen, als im Sommer? Man fühlt sich beschwingt, frei und oftmals viel glücklicher als an tristen Wintertagen. Zeigen wir das doch also auch!

(mehr …)

Read article