Tipp – Warum ihr eure Pilotenbrille niemals wegwerfen dürft?

Comments (0) Tipps

Eyewear-Styling-Aviator

Die Pilotenbrille ist ein echter Klassiker der Brillenwelt. Sozusagen das „kleine Schwarze“ für Brillenträger. Dabei reicht ihre Geschichte bis in die 1920er Jahre zurück. Wie der Name bereits verrät, wurde das Brillengestell ursprünglich als Sonnenbrille speziell für Piloten entwickelt. Nachdem mehrere US amerikanische Piloten nach ihren Flugmanövern über Kopfschmerzen und Übelkeit klagten, entwickelte ein von der Army beauftragter Mediziner die erste „Aviator“ (engl. Pilot). Sie sollte die Piloten vor den sich verändernden Sichtverhältnissen durch starke Sonneneinstrahlung schützen. Seither erfreut sich die Pilotenbrille großer Beliebtheit und wird daher auch häufig als Accessoire in Film und Fernsehen eingesetzt. So beispielsweise in „Top Gun“ oder „Taxi Driver“.

Warum die Aviator nicht nur für Piloten interessant ist?

Wenige Jahre später entdeckten auch neue Berufsgruppen und Sportler die Pilotenbrille für sich. Outdoor-Berufe wie Fischer und Jäger hatten es fortan leichter bei Gegenlicht ihre Beute zu fangen und auch Golfer hatten ein Handicap weniger zu tragen 😉 Speziell für die unterschiedlichen Bedürfnisse dieser neu erschlossenen Zielgruppen wurden neue Gläser entwickelt. Grüne und gelbe Linsen sorgten sowohl für eine schärfere Sicht, als auch durch das herausfiltern von Blautönen, für bessere Sichtverhältnisse bei Nebel. Immer unverändert bleibt dabei das klassische Metallgestell, oft in gold, mal in silber.

Eyewear-Styling-Aviator

Wird die Brille nur als Sonnenschutz getragen?

Auch im Alltag wurde die Pilotenbrille ab 1970 immer prominenter und endlich auch zu einer tragbaren Brille für Frauen. Durch Stars wie Michael Jackson, Mick Jagger und Scarlett Johansson hat sie es sogar auf die roten Teppiche dieser Welt geschafft und ist damit schon lange nicht mehr nur ein Nutzgegenstand. Doch nicht nur die Sonnenbrille der Aviator wird heute noch als begehrtes Mode-Accessoire gehandelt. Auch als Alltagsbrille mit „normalen“ Gläsern erfährt sie gerade jetzt ein Comeback und wird durch Promis wie Kendall Jenner, Suki Waterhouse und Romee Strijd vor allem auf Instagram als Star unter den Brillenmodellen gefeiert.

Warum die Aviator gerade jetzt wieder voll im Trend liegt?

Wieso wir gerade jetzt wieder auf die schmalen Ränder und Formen der Aviator stehen? Dafür kann es mehrere Möglichkeiten geben. Zum einen haben wir vermutlich einfach genug von den dickrandigen, schwarzen Nerdbrillen. Zum anderen schwelgen wir vielleicht auch in alten Filmen und Serien wie „Friends“ oder „Beverly Hills 90210“ und lassen damit wieder aufleben, was uns die Stilikonen der letzten Jahrzehnte vorgemacht haben.

Was wir aus diesem kleinen geschichtlichen Exkurs heute gelernt haben? Schmeißt niemals Eure Aviator weg – denn sie bleibt immer in Mode 😉

Merken

Read article

Faces behind Glasses #52: David

Comments (0) Interviews

Introducingdaviiid

Heute stellen wir Euch David vor.

Er ist auf Instagram als echter Brillen-Liebhaber und Fliegen-Träger unterwegs und hat uns mit seinem stilvollen und lustigen Profil schwer beeindruckt. Ihr könnt sein Instagram-Profil hier finden

Ich heiße: David.

Auf deinem Instagram-Account fällt auf, dass du auf den Bildern immer Fliege und Brille trägst. Wie kommt das? Ich konnte mir damals nicht aussuchen, ob ich Brillenträger werden wollte, was ich mir aber aussuchen konnte war, dass ich sie zu einem Fashion-Accessoire für mich gemacht habe. Ich verfolge stetig die Trends der Männerbrillen, die sich über die letzten Jahre ganz schön verändert haben. Ob nun Hipster, Nerd, Dandy… Designer bedienen sich da verschiedensten Formen.

Ich wähle meist ein klassisches/nerdiges Modell von Tom Ford, da ich es leicht mit meinen Fliegen zusammenbringen kann. Mittlerweile habe ich eine gewisse Anzahl an Brillen, die ich dann stets passend zu meiner Fliege und meinem restlichen Outfit wähle. Holz oder Holznachahmungen passen am besten zu einer Tweed-Fliege für zwanglose Tage und die starke schwarze Brille entsprechend zu einer Fancy-Fliege für Partys. Mittlerweile ist das Tragen der Fliegen ein Markenzeichen von mir geworden und auf meinem Instagram Account stelle ich auch immer wieder meine Lieblingsmodelle vor.

Meine erste Brille bekam ich mit: 7 Jahren.

Inzwischen besitze ich so viele Brillen (inkl. Sonnenbrillen): Ja … kann ich nicht wirklich zählen … ich hatte bereits zwischen 10 – 15 Brillen. Auf jeden Fall bin ich heute ein Brillensammler geworden und ich besitze mit meiner aktuellen 5 Brillen.

Mein Lieblingsbrillen-Label oder Designer ist: Tom Ford! Ich mag sein Stil und Design. Aber ich finde auch die Brillen aus der Yves Saint Laurent Kollektion sehr gut.

Meine Lieblingsbrillen-Stil (Aviator, Nerd, Classic, Vintage …): Nerd oder Vintage Stil. Ich trage auch viele Fliegen, die mit einem Vintage-Modell am besten kombinierbar sind.

Das ist meine Quelle der Inspiration für Mode & Lifestyle: Instagram bleibt meine Hauptquelle. Ich schaue zudem gerne auf Vintage und Dapper Hashtags.

Und das ist mein Vorbild (falls es das gibt):  Iris Apfel. Sie hat ihren einzigartigen Stil und kombiniert ihren Stil mit der Mode. Sie folgt nicht unbedingt den letzten Trends, obwohl sie stets ein Auge darauf hat.

Von dieser Klamotte kann ich mich nie trennen: Von meinen Fliegen. Die sind meine Babys. Heute habe ich 40 Fliegen aus aller Welt (USA, Kanada, Frankreich, Malta …)

 

Diese Klamotte (oder dieses Mode-Accessoire) habe ich gekauft, obwohl ich wusste, dass es viel zu

teuer ist: Es war ein Strick-Cardigan aus der Winter Kollektion von Benetton. Und heute trage ich ihn selten. Good David!

Das tue ich mit Begeisterung: Mit absoluter Begeisterung höre ich gern die Musik von Motown und lese gern ein Buch.

Wenn mir jemand einen 500€ Shopping-Gutschein schenkt, löse ich ihn hier ein … Fielman, damit ich mir neue Brillen kaufen kann. 😊

 

Read article

Die angesagtesten Brillentrends 2018

Comments (0) Tipps

Eyeglasses trends 2018

So viel können wir Euch schon mal verraten: in der Brillenwelt passiert nächstes Jahr so einiges. Ob bunt, bemustert, futuristisch, Retro oder ein bisschen 80s, ab 2018 ist Eure Kreativität gefragt. Langweilige Brillengestelle und Mainstream Modelle sind out – Mut zur Brille und ausgefallenen Formen und Farben dafür total in. Aber werden wir doch etwas konkreter:

(mehr …)

Read article

Andrew GN – Label To Watch

Comments (0) Brands

Andrew_GN_ ready to wear; spring summer 2018; PARIS fashion week september2017

Eine Hommage an Tokio und Kyoto spiegelt die Frühjahr-/ Sommerkollektion von Andrew GN wieder. Inspiriert von der japanischen Modeszene der 80er Jahre, der Kalligraphie, den zauberhaften japanischen Blüten und Blättern entsteht eine neue Kollektion des französischen Designers. Eine Kollektion, die bis ins kleinste Detail durchdacht ist und in der Gesamtwirkung als ein kleines Kunstwerk wirkt.

Eine Fusion aus ausgewählten Materialien und exklusiver Verarbeitung

Oxfordblusen, mit Blüten und Blättern bestickte Hosen, Capes aus feinem Seidenorganza, Shorts mit gefransten Säumen, plissierte Ärmel, Maxiwesten oder Topas-Kristall Stickereien stehen stellvertretend für die Fusion von sorgfältig ausgewählten Materialien und exklusiver Verarbeitung. Eine Frühjahr-/ Sommerkollektion, die an Haute Couture erinnert. Andrew GN hat eine Kollektion erschaffen, die nicht nur tragbar ist, sondern auch exklusiv und ausgefallen.

Luxus und Tragbarkeit vereint in nur einem Kleidungsstück

Alle Designs des französischen Designers entstehen aus dem Style, der Raffinesse und der Kunst die Andrew GN täglich erlebt. Die Damen, die seine Mode tragen, sollen fröhlich sein, da sie Kleidungsstücke tragen, die die Dame auf der anderen Straßenseite nicht trägt. Die gesamte Kollektion wird in Frankreich hergestellt. Luxus, Qualität, Transzendenz und Tragbarkeit stehen dabei stets im Fokus.

Die luxuriösen Stücke des französischen Designers könnt ihr weltweit bekommen oder am Promenadenplatz in München vorbei schauen. Ein paar erste Inspirationen haben wir bereits hier für euch.

Andrew_GN_ ready to wear; spring summer 2018; PARIS fashion week september2017Himmelblaue Oxfordbluse, Rückseite wie Frack gearbeitet, lange Hose mit Kamelien bestickt

Andrew_GN_ ready to wear; spring summer 2018; PARIS fashion week september2017Seidenorganza Cape, bedeckt mit handgemachten Blüten

Andrew_GN_ ready to wear; spring summer 2018; PARIS fashion week september2017Puderrosa Minikleid mit brauner Maxiweste und Topas-Kristall Stickerei

Andrew_GN_ ready to wear; spring summer 2018; PARIS fashion week september2017Kobaltblaue Bluse mit plissiertem Ärmel und Ton-in-Ton Blumen Stickerei. Dazu Harajuku Cargo Pants  aus toffeefarbenem Leinen

Was meint ihr? Habt ihr schon euer Lieblingsstück aus der neuen Frühjahr-/ Sommerkollektion von Andrew GN entdeckt? Auch wenn die in Frankreich produzierten Kleidungsstücke nicht unauffällig sind und garantiert für einen WoW-Effekt sorgen werden, können diese getrost zur Brille getragen werden. Denn die Brille ist das schönste Accessoire das Frau auf ihrer Nase tragen kann.

Die Bilder sind Pressematerial von BREHM RELATIONS.

Read article

Chelsea Boots – die Allrounder unter den Schuhen

Comments (0) Trends

Chelsea Boots

Ob Mann oder Frau – Chelsea Boots gehören in jeden Schuhschrank

Chelsea Boots kommen eigentlich aus der Männermode. Jedoch haben sie schon in den letzten Jahren Einzug in Schuhschrank von immer mehr Frauen gefunden. Gerade jetzt im Herbst sind die der perfekte Schuh, wenn man mal wieder nicht so rechts weiß, wie das Wetter sind entwickelt.

Outfit Chelsea Boots

History des Männerschuhs

Ursprünglich stammt der Schuh aus England. Die Boots sind nach dem Londoner Stadtteil Chelsea benannt wurden. Die Chelsea Boots wurden früher für Männern, die aus der höheren Gesellschaft stammen, angefertigt. Diese Männer trugen die Boots vorwiegende auf der Jagd. Für Die damalige Zeit waren die Chelsea Boots eine kleine Sensation, da es noch nicht viele Schuhe gab, die man nicht schnüren musste.

In den 60er Jahren wurden die Chelsea Boots durch die Beatles das erste Mal so richtig in der Öffentlichkeit bekannt.

Chelsea Boots

Ein echter Allrounder

Dieser Schuh wird nicht ohne Grund als wahrer Fashion-Allrounder bezeichnet. Er lässt sich sowohl zum Rock, als auch zum Anzug oder zur lässigen Jeans kombinieren. Man sieht einfach immer gut mit diesem Schuh an seinem Fuß aus. Und gerade bei so unbeständigem Wetter, wie wir es nun mal im Herbst haben, sollte jeder von uns diesen Schuh im Schrank haben.

Ein Beitrag geteilt von KAVAT (@kavat_sweden) am

Der typische Chelsea Boot

Doch was macht diesen Schuh so einzigartig? Seine unverwechselbaren Merkmale sind zum einen der etwa knöchelhohe Schaft und zum anderen der seitliche Gummieinsatz. Kein lästiges Schnüren, man kann einfach hineinschlüpfen. Viele Chelsea Boots besitzen außerdem eine Zugschlaufe am oberen Ende des Schafts, was das Hineinschlüpfen darüber hinaus erleichtert. Die ursprüngliche Form des Chelsea Boots hat einen kleinen Absatz. Heutzutage finden wir aber immer mehr Modelle mit höheren Absätzen.

Styling-Möglichkeiten

Von lässig bis elegant ist mit Chelsea Boots alles möglich. Wie schon gesagt, es gibt kein Kleidungsstück, zu dem sie nicht passen. Nichts ist verboten! Traut euch und probiert es aus! Beispiele findet ihr viele bei Pinterest oder Instagram. Sucht einfach nach Chelsea Boots.

Read article

Faces behind Glasses #51: Sarah

Comments (0) Interviews

Sarah Interview Brille

Sarah stellt sich heute unseren Fragen in“Faces behind Glasses“.

Sie ist ein echtes Küstenkind, liebt Mode und Shopping über alles. Daher kann sie sich auch schlecht von Klamotten trennen. Neben Mode ist Deko ihre weitere Leidenschaft.

Ich heiße: Sarah

Meine Freunde nennen mich: Sarah, manchmal Sari 🙂

Meine erste Brille bekam ich mit: 28, hätte wahrscheinlich schon eher eine gebraucht. 🙂

Inzwischen besitze ich so viele Brillen (inkl. Sonnenbrillen): Nur diese eine, ich liebe sie. Nächstes Jahr ist dann mal eine Sonnenbrille dran.

Mein Lieblingsbrillen-Label ist: Ich habe keins. Besonders muss sie sein. 🙂

Das ist meine Quelle der Inspiration für Mode & Lifestyle: Wahrscheinlich schnappt man vieles unbewusst auf der Straße auf. Ansonsten habe ich keine Inspirationsquelle. Es wird geshoppt was gefällt.

Und das mein Vorbild (falls es das gibt): Habe ich nicht.
Ich mag Menschen die sich um andere kümmern und nicht nur um sich selbst und ich mag Menschen die gut zu Tieren sind.

Von dieser Klamotte kann ich mich nie trennen: Da gibt es sehr viele.
Hauptsächlich meine Kleider. 🙂

 

Diese Klamotte (oder dieses Mode-Accessoire) habe ich gekauft, obwohl ich wusste, dass es viel zu teuer ist: Einen Regenmantel von Schmuddelwedda

Wie ich Kontaktlinsen finde:  Gut das es sowas gibt. Aber nix für mich.

Das tue ich mit Begeisterung: Verreisen, meine Katzen streicheln, Berge erwandern und Leinwände bemalen.

Mein absoluter Lieblingsstyle zur Zeit ist: Einen direkten Lieblingsstyle habe ich nicht. Ich mische gerne ein wenig. Ich liebe Kleider. Volantärmel, Puffärmel, Spitze, selten gibt es einfarbige Sachen in meinem kleiderschrank. Ich mag es gerne etwas ausgefallen.

Wenn mir jemand einen 500€ Shopping-Gutschein schenkt, löse ich ihn hier ein

am liebsten shoppe ich Deko. Ich finde immer was bei Depot.

 

Vielen Dank an Sarah für das kleine Interview für unsere Reihe: Faces behind glasses!

Read article

Der Trenchcoat: Ein Klassiker im Herbst, der niemals aus der Mode kommt

Comments (0) Tipps, Trends

Trenchcoat

Zu den absoluten Klassikern in der Modewelt zählt der Trenchcoat. Der Mantel lässt sich perfekt zu jedem Outfit kombinieren. Egal ob sportlich oder elegant, der Trenchcoat rundet jedes Outfit ab.

Der Erfinder: Thomas Burberry

Als Erfinder des Trenchcoat gilt Thomas Burberry. Ende des 19. Jahrhunderts entwarf er diesen Mantel für die damalige britische Armee. In der Übersetzung bedeutet „Trench“ nämlich soviel wie Schützengraben.

Trechcoat

Der klassische Trenchcoat – ein mittellang bis halblanger beiger Mantel

Zum klassischen Trenchcoat, wie wir ihn heute kennen, zählt der mittellang bis halblanger Mantel mit Bindegürtel. Vorne besitzt der Trenchcoat eine Knöpfelleiste, die doppelreihig angeordnet ist. Das Material ist besonders wetterbeständig. Bei Frauen und auch Männern ist der Mantel vor allem durch seine lockere und bequeme Passform beliebt.

Farben und Stoffe

Die klassische Farbe ist zwar Beige, jedoch gibt es immer mehr Modelle auch in Schwarz oder Khaki. Besonders diese Trenchcoats wirken sehr edel und passen perfekt zum “Kleinen Schwarzen”. Zu dem gibt es auch immer mehr Mäntel in Veloursleder-Optik.

Der Trenchcoat im Herbst 2017

Wie viele Dinge in der Modewelt erlebt auch der Trenchcoat in diesem Herbst sein Revival. So sieht man den Trenchcoat heute etwa mit XXL-Schultern, sodass er stark an die 80er Jahre Mode erinnert. Der belgische Modedesigner Martin Margiela verpasste dem Mantel einen sexy Ausschnitt, wodurch sich so neue Stylingmöglichkeiten ergeben. Aber auch mit übergroßen Krägen, Ärmeln oder Kapuzen wurde modisch hin und her designt. So gibt es bereits Modell, die sich als hippes Kleid tragen lassen.

Kombination: Trenchcoat und Brille

☕️ break… #ootd #week31

Ein Beitrag geteilt von Marianne Theodorsen (@marianne_theodorsen) am

When tuesday Feels like monday

Ein Beitrag geteilt von JANKA POLLIANI (@polliani) am

Read article

Faces behind Glasses #50: Andi

Comments (0) Interviews

Interview_instagram_andi.S

In unserem heutigen Faces behind Glasses stellen wir euch Andi vor. Er ist ein sehr aktiver Instagrammer aus Wien. Ihr könnt ihn hier finden. Andi post regelmäßig über Streetwear und Lifestyle und er hat unsere Fragen geantwortet:

Ich heiße: Andreas S.

Meine Freunde nennen mich: Andi

Meine erste Brille bekam ich mit: 14 Jahren

Inzwischen besitze ich so viele Brillen (inkl. Sonnenbrillen): 4

Mein Lieblingsbrillen-Label oder Designer ist: Niemand J Mir ist nicht wichtig ob es sich um ein Designer Teil handelt oder “nur“ eine No Name Brille ist. Hauptsache sie passt einem ins Gesicht.

Meine Lieblingsbrillen-Stil (Aviator, Nerd, Classic, Vintage …):  Am liebsten sind mir Nerd-Brillen aber auch Brillen im klassischen Stil.

Das ist meine Quelle der Inspiration für Mode & Lifestyle: Als absolutes Instagram Victim muss ich denk ich mal nicht mehr zu dieser Frage sagen *haha*, wobei ich in letzter Zeit aber auch sehr viel auf Pinterest unterwegs bin.

Und das mein Vorbild (falls es das gibt):  Also Vorbilder habe ich nicht wirklich. Ich würde eher sagen dass es verschiedene Personen sind die mich inspirieren und da konzentriere ich mich auch nicht wirklich an einen bestimmten Influencer.

Von dieser Klamotte kann ich mich nie trennen: Von meinem Cap(s) 😛

Andi_Instagram_Interview

Diese Klamotte (oder dieses Mode-Accessoire) habe ich gekauft, obwohl ich wusste, dass es viel zu

teuer ist: Gibt es bei mir eigentlich nicht. Wenn ich von einem Teil absolut überzeugt bin und ich mir dieses auch kaufe, finde ich den Preis auch gerechtfertigt. Wobei auf meiner Wishlist ein MCM Rucksack ganz oben steht (und ja ^^ der Preis ist meiner Meinung nach NICHT gerechtfertigt).

Wie ich Kontaktlinsen finde:  Zum Thema Kontaktlinsen kann ich nur eines sagen: absolut ungeeignet für mich. Ich hab es zwar mehrfach versucht aber leider schaltet jedes Mal mein Gehirn auf Alarmstufe Rot sobald ich mir ins offene Auge fassen möchte. Somit muss ich auf Kontaktlinsen verzichten aber wann wenn nicht heute ist die Brille ein perfekts Mode Accessoires.

Das tue ich mit Begeisterung: Mit absoluter Begeisterung kann ich stundenlang durch die Innenstadt schlendern um von einem Geschäft ins andere zu stürmen. #shoppingaddicted

Wenn mir jemand einen 500€ Shopping-Gutschein schenkt, löse ich ihn hier ein… mhm…. Gute Frage. Ich würde den 500 €-Gutschein nicht in einem Geschäft einlösen. Ich würde meine Lieblingsläden abrattern und mir Teile holen die mir spontan ins Auge hüpfen.

Read article

Wie kombiniere ich mein Outfit mit meinen Brillen?

Comments (0) Tipps

Es war schon eine Herausforderung, die passenden Brillen zu unserem Gesicht zu finden. Jetzt stellt sich die Frage, ob wir die Brillen mit unserem Stil kombinieren können.

Eyewear-Styling hilft dabei zwei wichtige Fragen zu beantworten.

Frage N°1: Folge ich den aktuellen Fashion Trends?

Wenn du nicht die letzten Fashion Trends beherzigen willst, dann musst du zeitlose Brillen tragen (zum Beispiel die der Marke Ray-Ban). Du solltest dich an Brillen orientieren, die mit allen Farben und Outfits kombinierbar sind.

Hier sind ein paar Beispiele:

eyewear-outfit_kombi01

eyewear-outfit_kombi01

Die Brillen, die für jeden Anlass passend sind, sind hauptsachlich die rahmenlosen Brillen oder Brillen mit Rahmen aus Metall. Die beiden Brillen passen zu allen Outfits und allen Looks.

Aber wenn du ein Fashion-Addict bist, dann wäre deine Herausforderung, die Brillen mit Farben und Stilen zu kombinieren. Hier hast du zwei Möglichkeiten:

  • Wählt die Brillen-Farbe, die zu deinem Outfit passt. Ein total schwarzorientiertes Outfit kannst du auch mit grauen Brillen kombinieren. Du solltest dich an die Nachbarfarben halten.

Eyewear-Outfit_Kombi03

  • Wählt die Brillen-Farbe, die dein Outfit ergänzt. Du kannst hier das Gegenteil auswählen. Zum Beispiel blaue Brillen mit einem orangenen Outfit. In der Theorie passen die Farben nicht zusammen, aber in einem Outfit – auf jeden Fall.

Eyewear-Outfit_Kombi05

Frage n°2: Was ist der Anlass?

Immer im Kopf behalten, dass du die Brillen mit deinen Looks und nicht mit den Farben kombinierst.

Die Vintage Brillen passen zum Vintage-Look und so weiter … Es wäre ein totaler Fashion „Faux-pas“, eine Tom Ford Brille mit einem Vintage Kleid oder eine „Grandma“ Brille mit einem Night Club Outfit zu tragen.

Unser Rat ist die Brille zuerst zu wählen. Es ist immer einfacher ein Outfit mit Accessoires zu versehen. Brillen haben nicht die höchste Präsenz in unserem Outfit. Allerdings sind sie das erste Detail, das auffallen wird.

Fazit: Für uns Brillen-Träger sind die Brillen nicht nur ein Accessoire, sondern auch ein visueller Ausdruck. In unserem Fall ist Kreativität mehr als wichtig. Heute ist es trendig, Brillen zu tragen. Warum also nicht die Möglichkeiten und Vorzüge genießen, die Brillen mitbringen?

Read article

YOU MAWO – Label To Watch

Comments (0) Brands

YOU MAWO

Schluss mit Massenanfertigung – her mit Individualität! Das ist der Anspruch des jungen Münchener Unternehmens YOU MAWO.

Da jedes Gesicht einzigartig und individuell ist, sollte sich auch die Brille des Trägers perfekt in das Bild einfügen, finden die Gründer des Startups. Deswegen entwickelten sie ein System, bei dem mit Hilfe eines Gesicht Scans eine ganz individuelle Anpassung der Brille auf das Gesicht geschieht. Der Name YOU MAWO steht für Your Magic World. Und zugegeben: Ein bisschen magisch ist der Gedanke schon, eine Brille zu tragen, die wirklich perfekt auf das eigene Gesicht angepasst ist.

Back to the roots

Die Abenteuerlust und Begeisterung für Natur der Gründer spiegelt sich im gesamten Konzept des Labels wieder. Jedes der Basis Brillenmodelle ist nach einem berühmten Berg benannt. Das Modell DENALI (höchster Berg Nordamerikas) konnte sogar den German Design Award 2017 in der Kategorie Excellent Product Design Lifestyle für sich verbuchen. Auch farblich orientiert sich das Label an gedeckten Naturtönen wie u.a. brombeere, olive oder braun.

Back to the Roots

3 Schritte zur perfekten Brille

I Zuerst kann man bei einem Optiker, der dieses Label führt, zwischen verschiedenen Basismodellen auswählen, die jeweils verschiedene Stile verkörpern. Auch die Farbe wählt man nach persönlichen Vorlieben aus.

II Als nächstes wird das Gesicht beim Optiker mit Hilfe modernster Infrarot-Scanner Technologie erfasst. Der Scan sowie die Basisinformationen werden dann an YOU MAWO weitergeleitet.

III Basierend auf diesen Angaben wird dann ein 3D-Modell der zu fertigen Brille erstellt. Bei der individuellen Anpassung an das Gesicht des Käufers werden zum Beispiel die Winkel des Nasenpads und die Länge der Brillenbügel berücksichtigt. Schicht für Schicht wird die Brille aus dem Kunststoff Polyamidpulver aufgebaut. So bleibt das Gewicht gering und die Brille widerstandsfähig. Das Ergebnis ist eine perfekt auf den Träger angepasste Version des ausgewählten Basismodells. Die Fertigung erfolgt in Deutschland und nach circa 15 Tagen kann man das neue Stück endlich tragen.


Wo ihr solch ein schickes Teil erwerben könnt, erfahrt ihr hier

Preiswert ist die Brille leider noch nicht, aber vielleicht ist dies die Methode der Zukunft.

Wir bleiben gespannt!

 

Read article