Auf der OPTI getroffen: TAS

Comments (1) Interviews

TAS

Die Philosophie und Story hinter den lässigen Brillen aus Acetat und Holz von TAS habe ich euch vor knapp drei Jahren in einem Beitrag  bereits ans Herz gelegt.
Auf der diesjährigen OPTI hat sich die Möglichkeit ergeben, die zwei jungen Gründer persönlich zu treffen und ihnen die ein oder andere Frage über ihre Inspiration, Motivation und ihre schönsten Ereignisse mit Brille zu entlocken.

WE ARE YOUNG – LIFE IS SIMPLE – TAKE A SHOT

2012 haben Matze und Hannes ganz getreu ihrem Motto TAKE A SHOT einen Versuch gewagt und schicke Sonnenbrillen in einer Holz-Kunststoff-Kombination auf den Brillenmarkt gebracht. Seither ist der Kern der Marke auf fünf Leute gewachsen. Auch die Produktpalette ist von Sonnenbrillen, über Handyhüllen bis hin zu Holzuhren erweitert worden.

Wer steckt hinter den Brillen von TAS?
Matze: Das sind wir, Hannes, Matze und unsere Designer. Wir haben die Ideen, welche dann von unseren Designern umgesetzt werden.

Aus einer spontanen Idee wurden einmalige Sonnenbrillen

Wie ist „TAS“ entstanden?
Matze: Relativ spontan eigentlich. Seit 2012 gibt es TakeAShot. Wir waren beide im Auslandssemester.
Hannes: Matze war im Ausland unterwegs, hat mich angerufen und meinte „Hannes, hast du Bock, was zu gründen, ich hab da was gesehen.“
Das war eine relativ spontane Idee. So hat sich auch unser Markenname TakeAShot entwickelt. Was wir übersetzen mit „Mach’s einfach“, „Probier’s“ oder „Trau dich“.
Den Markennamen haben wir in die Realität umgesetzt und haben 2012 dieses kleine Unternehmen gegründet.

„Mach’s einfach“, „Probier’s“ oder „Trau dich“

Wo lässt du dich zum Thema Eyewear inspirieren?
Matze: Im Großen und Ganzen von Fashion – man geht einfach mit der Zeit! Wir lassen uns vom Kleidungsstil inspirieren oder von sportlichen Aktivitäten. Insbesondere auch bei der Farbwahl. Die Kombination aus Holz und Acetat ist immer abhängig von der Farbe des Holzes.
Hannes: Dadurch, dass wir viele Holzmaterialien verwenden, ist die Natur an sich eine große Inspiration. Wenn man mit den verschiedenen Hölzern arbeitet, merkt man, dass jedes Holz seine eigene Farbe, seinen eigenen Look und eine besondere Wärme hat. Diese kann man schön mit anderen Materialien und Farben kombinieren.

Bei TAS geht es um den Materialmix aus Holz und Kunststoff. Reine Holzbrillen gibt es hier nicht.

TAS_OPTI

Was ist das Besondere an euren Modellen? Was ist das Besondere an den von euch verwendeten Materialien?
Hannes: Bei uns geht es vorrangig um den Materialmix. Reine Holzbrillen machen wir nicht und haben wir noch nie gemacht. Bei uns geht es immer um den Mix aus Holz und Kunststoff oder Holz und Acetat. Bei unseren Uhren kombinieren wir Holz und Metall.
Matze: Wir spielen auch sehr viel mit den Farben. Wenn man uns vergleicht mit den anderen Holz-Sonnenbrillen ist es sehr zurückgehalten. Bei uns geht es um spezielle Farbkombinationen, die es auf dem Markt nicht überall gibt.

Wo kann man TAS-Brillen kaufen?

Hannes: Online bei uns. Wir sind auch viel auf Design-Märkten unterwegs. Da stehen wir auch als Gründer immer selbst am Stand. So sehen wir, wie der Endkunde reagiert. Das ist uns wichtig, zu sehen, wie man ankommt! Natürlich vertreiben wir unsere Produkte auch über den Einzelhandel – über Skate- oder Surfshops, über kleine unabhängige Läden, die eher modisch unterwegs sind. Das sind unsere drei Standbeine – online, wir selbst auf Märkten und der Einzelhandel.
Matze: Wir sind aktuell in 120 Stores zu finden.

Was ist euer persönliches Lieblingsmodell?
Hannes: Mein persönliches Lieblingsmodell ist NEPUMUK. Weil es eine zurückhaltende Kombi ist. Wenn man allerdings genauer hinguckt, sieht man eine leichte Verspiegelung, aber auch nicht zu krass. Die Bügel sind aus einem schönen dunklen Walnussholz – das ist mein persönlicher Favorit.

Matze: Das ist relativ schwierig, weil du alle Brillen zu Hause liegen hast und du dich aus dem ganzen Sortiment bedienen kannst. Da ist es echt schwierig, sich eine raus zu picken, die die Schönste für einen ist. Aber bei mir ist es das Modell NOX, die kommt erst im April raus. Dieses ist ganz schlicht gehalten, ist auch aus Acetat. Die hat Holz an den Seiten, Überspannscharniere und ist vorne aus Acetat. Das ist aus der komplett neuen Kollektion.

Runde und verspiegelte Gläser sind das Must-Have für eure Nasen im Sommer 2017.

Welche Modelle, Formen oder Farben sind die diesjährigen Must-Haves?

Hannes: Formen nur noch rund. Und das, was wir bei Frauen machen, geht so ein Bisschen in den Nude-Look. Sonst arbeiten wir immer noch mit Havannas – bisschen heller, bisschen dunkler.
Matze: Immer schön sind auch verspiegelte Gläser.
Hannes: Wir versuchen, was in der großen Industrie vielleicht nicht immer so ist. Nämlich, coole Kombis zu machen. Wir wollen immer eine Brille, die zu einer Uhr passt. Das wir immer solche Kombinationsmöglichkeiten haben, das ist uns wichtig.

Auf Märkten in Deutschland oder beim Produzenten in Fernost – dieses Unterwegssein ist eine schöne Sache.

Was war dein schönstes Erlebnis mit Brille?

Matze: Das viele Reisen, würde ich sagen. Wir sind jedes Jahr bei unserem Produzenten in Asien vor Ort. In Fernost haben wir immer eine gute und interessante Zeit. Wenn wir schon mal im fernen Osten sind, dann versuchen wir auch, immer einen Urlaub anzuschließen.
Nächsten Monat fliegen wir auch nach Mailand auf die Mido – das sind so schöne Sachen, die man mit der Arbeit verbinden kann.
Hannes: Auf jeden Fall das Reisen. Jetzt gar nicht mal ein Event, wir sind einfach super viel unterwegs. Wir haben jetzt auch einige Nachtschichten geklopft, damit hier heute alles steht. Wir sind auf Märkten in Deutschland oder Österreich unterwegs, in Fernost beim Produzenten – einfach dieses Unterwegssein.
Was wir auch mit unserem Label verbinden, ist unsere Philosophie. Da spielt viel rein. Alle Ideen, die wir mit dem Label rüberbringen möchten, sind da aufgeführt. Dieses Reisen und das Unterwegssein, was wir angesprochen haben, spielt da auch eine große Rolle.

Matze & Hannes – schön, dass wir uns endlich persönlich kennen lernen durften! Vielen Dank für das nette Interview mit euch.

One Response to Auf der OPTI getroffen: TAS

  1. […] für die Trends 2017: Runde Gläser umhüllt von einem transparenten Rahmen. Auch die Jungs von Tas schwärmen von der runden Form der Brille. Dabei legen sie ihren Fokus auf Nude-Töne, die dem […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.